Streuobstwiese

Bereits im Jahre 2011 wurde die Streuobstwiese der Familie Weinhorst durch drei Obstbäume alter Sorten ergänzt.Die Bäume wurden von der Familie Weinhorst finanziert.

Es wurde z.B. die Birne 'Gräfin von Paris' gepflanzt.

Blühstreifen

Im Mai 2011 konnten auf dem Gelände der Famlie Weinhorst zwei Blühstreifen angelegt werden. Der Familie Weinhorst vielen Dank für Ihre Unterstützung !

Karl-Heinz Ellersiek hat die Flächen mehrfach gefräst. Die Fläche auf dem Acker wurde mit einer Blühmischung des Netzwerkes 'Blühende Landschaft' eingesät. 
Auf der Weinhorst-Wiese wurde zunächst eine einjährige Blühmischung gesät. Diese wird später durch die fünfjährige Mischung ersetzt.

Die Fläche auf der Weinhorst -Wiese ist inzwischen zu einer Grünfläche geworden, die zwei mal pro Jahr gemäht wird. Der Erfolg unserer Einsaat war nicht zufriedenstellend, deshalb haben wir uns entschlossen, nur noch zu mähen.

Die Fläche auf dem Acker mit der mehrjährigen Mischung wurde regelmäßig gemäht und abgefahren. Nach Ablauf von 5 Jahren haben wir die Fläche im Mai 2016 neu umgebrochen und wieder mit einer mehrjährigen Mischung eingesät.

Kindergarten Sonnenland bei der Arbeit

umgebrochener Streifen

Blühstreifen Scheune

Ein neuer Blühstreifen wurde neben der zum Gasthof Weinhorst gehörigen Scheune angelegt. Der Kindergarten Sonnenland aus Häger hat hier schon zwei Mal tatkräftig Hand angelegt. Der erste Versuch 2013 musste nach einem Jahr noch einmal wiederholt werden, da sich der Grasbewuchs als derart hartnäckig erwies, dass wir zum nochmaligen Umbrechen des Streifens gezwungen waren. In 2015 haben wir dann den Streifen per Bodenumkehrfräse umbrechen lassen und neu eingesät. Das Ergebnis ist bis jetzt zufriedenstellend. In diesem Jahr haben wir große Nester Wiesenmargeritte auf dem Streifen.

 

Heide 2014

Lehmheide

Reste von Lehmheide finden sich in Häger am Waldrand in der Nähe der ehemaligen Kläranlage. Diese Reste werden seit 2012 regelmäßig geschnitten. Es wurden auch Vermehrungsversuche erfolgreich durchgeführt, indem wir Heideschnitt wieder in den Boden eingebracht haben. Diese Aktivitäten zeigen mittlerweile auch Erfolg. Die Fläche ist größer geworden. Sie hat sich fast verdoppelt.